bwd -Tipp Wer verantwortlich ist

Wer verantwortlich ist Wenn keine Sortierung vereinbart oder festgelegt ist, gilt in der Regel das Muster oder der Musterboden aus der Ausstellung des Händlers als Grundlage, die auch in diesem Schadensfall exakt ausgeschrieben war. Technisch muss der Boden die Anforderungen, die an einen Boden grundsätzlich gestellt werden, erfüllen und darf in keinem Falle eine Verletzungsgefahr [...] › mehr

Im Gespräch Peter Fendt, Landesinnungsmeister Bayern Gemeinsamkeiten herausarbeiten

Gemeinsamkeiten herausarbeiten bwdHerr Fendt, die Krise der Innungen hat auch vor dereinst starken Organisationen nicht Halt gemacht. Wie ist die Situation in Bayern? FendtDem Landesinnungsverband gehören die Innungen München/ Oberbayern, Schwaben, Niederbayern/Oberpfalz, Mittel-/Oberfranken und Unterfranken mit zirka 340 Parkett- und Bodenlegern an. Seit 2000 sind die Mitgliederzahlen in unterschiedlicher Intensität zurückgegangen. Für die Leistungsfähigkeit müssen [...] › mehr
- Anzeige -

Die Sicht des Holzhandels Zersplitterung eines Berufsstandes Im Wunderland der Zertifizierung

Im Wunderland der Zertifizierung Den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Holz und Holzschutz ist es ein Anliegen, die Bedeutung der öffentlichen Bestellung durch die Industrie- und Handelskammer oder durch die Handwerkskammer zu stärken. Die Aufgaben sind klar verteilt: Der Handelskammersachverständige ist für die Fach- und Sachbereiche zuständig, der Handwerkskammersachverständige für [...] › mehr

Auf einen Blick Argumente für Bodenleger So überzeugen Sie ihre Kunden

So überzeugen Sie ihre Kunden MSauberlauf bürstet den Schmutz ab und reduziert so den Reinigungsaufwand. MSauberlauf nimmt die Nässe auf: Die Feuchtigkeitsaufnahme liegt bei fünf bis sechs Liter je Quadratmeter. MDas Hereintragen von Schmutz und Nässe wird um 90 Prozent verhindert. MDie Reinigungskosten verringern sich um etwa 65 Prozent. MDurch weniger häufige Grundreinigung armortisiert sich [...] › mehr

Technische Daten Holzmerkmale

Holzmerkmale Feuchtewechselzeit: langsam Rohdichte: 0,75 Gramm pro Kubikzentimeter Quellung/Schwindung: 0,31 Prozent pro Prozent Formstabilität: gering Brinellhärte: 37 Newton pro Quadratmillimeter › mehr

Holzeigenschaften Typisch Kokospalme

Typisch Kokospalme Rohdichte sollte > 0,6 g/cm3 sein hoher Leimanteil kann Feuchtemessung beeinflussen Achtung: Splittergefahr! diamantbestückte Werkzeuge verwenden › mehr

Verleimung von Mehrschichtelementen Die Anforderungen

Die Anforderungen Epreislich akzeptabel Erationell zu verarbeiten Emechanisch beständig bei Schubbeanspruchung beziehungsweise Quell-/Schwindspannungen Ethermisch beständig (Sonne, Fußbodenheizung) Echemisch beständig (Lösemittel beziehungsweise Weichmacher aus Klebstoffen, Vorstrichen, Grundierungen, Wasserlacken, Ölen, Reinigungs- und Pflegemitteln) › mehr

Berufsschule Neustadt/Aisch Rumänische Parkettleger zu Gast Exportschlager als Auslaufmodell?

Exportschlager als Auslaufmodell? Dass der Prophet im eigenen Land nichts gilt, ist bekannt. Allein, Gleiches gilt offenbar auch für bewährte Modelle wie das des dualen Systems in der deutschen Parkettlegerausbildung. Derzeit weilt mit den Handwerkern Constantin Cadar und Ioan Bodor sowie Bauingenieurin Dr. Andrea Mircea ein Trio aus Rumänien an der Berufsschule Neustadt/Aisch, um sich [...] › mehr