Technik -

Was ist Borax und wie kann man es zum Holzschutz einsetzen?

Borax gilt als eines der ältesten Holzschutzmittel überhaupt. Doch was genau ist Borax und wie wird es als Holzschutzmittel angewendet?

Borax ist das Salz der Borsäure. Es findet sich vor allem als Ablagerung an Ufern und auf dem Grund von Salz- beziehungsweise Boraxseen. Diese liegen in den Trockengebieten der Erde, vor allem in Kalifornien, Bolivien, Ägypten, in der Türkei, im Iran und in Tibet.

Borax gehört zu den ältesten Holzschutzmitteln mit einer vorbeugenden Wirkung gegen Braun- und Weißfäulepilze sowie gegen Oberflächenbläue beziehungsweise Insekten. In der Anwendung ist es unschädlich für menschliche und tierische Organismen. Deshalb wird es häufig von Anhängern des sanften Holzschutzes empfohlen. Für bereits befallene Hölzer bietet Borax jedoch keinen Schutz.

Borax ist geruchlos, leicht löslich, gut eindringend, ergiebig und einfach zu verarbeiten. Bei der Anwendung wird Borax unter Rühren in Wasser gelöst und anschließend durch Spritzen, Tauchen oder Streichen auf das gewünschte Holz aufgebracht. Der Vorgang muss ein zweites Mal wiederholt werden, die erste Imprägnierungsschicht darf noch nicht trocken sein. Die Werkzeuge sollten sofort nach Gebrauch mit Wasser gereinigt werden.

Das Borax-Salz wird zum Beispiel auch für die Einlagerung von Lebensmitteln verwendet, da im Gegensatz zu anderen Holzschutzmitteln keine flüchtigen Bestandteile abgespalten werden.

Borax-Lösungen werden zudem in der Medizin eingesetzt, unter anderem als Desinfektionsmittel bei Entzündungen der Mundschleimhaut. Helle tropische Parketthölzer wie Hevea oder auch Bambus werden zum Zwecke des Holzschutzes gelegentlich mit Borax behandelt.

Quelle: unter anderem www.kremer-pigmente.com

© boden-wand-decke.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen