Homepage -

Uzin Utz: 10,5 Prozent Umsatzplus und Erweiterung des Aufsichtsrats

Im ersten Quartal 2019 stieg der Konzernumsatz bei Uzin Utz um 10,5 % auf 91,5 Millionen Euro. Der Aufsichtsrat wurde auf sechs Mitglieder erweitert.

Auf der Hauptversammlung der Uzin Utz AG am 14. Mai 2019 konnte das Unternehmen unter anderem ein Umsatzplus melden: In den ersten drei Monaten 2019 stieg der Konzernumsatz um 10,5 Prozent auf 91,5 Millionen Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit konnte sogar von 5,1 Millionen Euro auf 7,4 Millionen Euro gesteigert werden, was einem Anstieg um über 45 Prozent entspricht.

"Es beginnt sich abzuzeichnen, dass unser stringentes Kostenmanagement und unsere Maßnahmen auf der Rohstoff- und Vertriebsseite richtig waren und sich dies in unserer Ertragsentwicklung niederschlägt. Zusammen mit unseren Zukunftsthemen und unserem hohen Investitionsvolumen haben wir die Voraussetzungen geschaffen, künftig auch in einem unverändert schwierigen Marktumfeld nachhaltig profitabel zu sein“ , sagte Philipp Utz, Mitglied des Vorstands.

Amelie Klußmann und Timm Wiegmann erweitern Aufsichtsrat

Zusätzlich stimmte die Hauptversammlung der Erweiterung des Gremiums von bisher vier auf sechs Aufsichtsratsmitglieder zu. Neu in den Aufsichtsrat wurden von der Hauptversammlung Amelie Klußmann, Diplomatin in den Diensten des Auswärtigen Amtes und Tochter des Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. H. Werner Utz sowie Timm Wiegmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Alberdingk Boley GmbH, gewählt.

Trotz eines anspruchsvollen Geschäftsjahres 2018 blickte der Finanzvorstand der Uzin Utz AG, Heinz Leibundgut, optimistisch in die Zukunft: "Wir haben 2018 mit einem erneuten Umsatzrekord abgeschlossen. Dazu haben vor allem unsere gute Positionierung im Markt und unsere erfolgreiche Auslandsstrategie beigetragen. Gleichzeitig haben wir im zurückliegenden Geschäftsjahr wichtige Entscheidungen getroffen und zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um auch beim Ertrag an die Dynamik auf der Umsatzseite aufzuschließen“, fasste Leibundgut vor den Aktionären auf der Hauptversammlung in Ulm die Arbeit des letzten Jahres zusammen.

Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Um seine Markt- und Innovationsführerschaft langfristig weiter auszubauen, setzt Uzin Utz künftig auf die beiden zentralen Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Für das laufende Geschäftsjahr hat das Unternehmen deshalb sein Investitionsvolumen auf rund 24 Millionen Euro gegenüber 2018 nochmals erweitert.

1,30 Euro Dividende je Aktie für die Aktionäre

Die Aktionäre der Uzin Utz AG entlasteten auf der ordentlichen Hauptversammlung des Unternehmens die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2018. Mit großer Mehrheit stimmten die Aktionäre für den Dividendenvorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat. Damit schüttet die Uzin Utz AG insgesamt rund 6,5 Millionen Euro bzw. 1,30 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 aus.

© boden-wand-decke.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen