Technik -

Café "H-Fünf" in München Klassik neu definiert

Das klassische Verlegemuster Fischgrät erlebt bereits seit einiger Zeit eine Renaissance. So kam die „Räuchereiche gebürstet geölt“ von Hain Natur-Böden auch im neuen Café "H-Fünf" in der Einkaufspassage CityQuartier Fünf Höfe in München zum Einsatz.

Das neue Café "H-Fünf“ in der eleganten Einkaufspassage CityQuartier Fünf Höfe in München besticht durch einen ganz besonderen Bodenbelag. Für die Innenraumgestaltung hat der Architekt Uwe Ludwig auf den Bodenbelag "Räuchereiche gebürstet geölt" von Hain Natur-Böden, ein Spezialist für geölte Landhausdielen und Parkettböden, zurückgegriffen. Bereits beim Eintritt in das Café erzeugt die warme, dunkle Farbgebung des Bodenbelags zusammen mit der aussagekräftigen Maserung einen wirkungsvollen ersten Eindruck. Der expressive Stil des Parkettbodens harmoniert mit dem hochklassigen Ambiente der Fünf Höfe.

Ideal für starke Beanspruchung

Insgesamt verlegte Thomas Kunze in Zusammenarbeit mit der RaumwerkConcept Anstalt rund 80 Quadratmeter des Bodens. Auch bei starker Beanspruchung behält die robuste Eiche ihre klassische Schönheit und punktet gleichzeitig durch ihre Pflegeleichtigkeit. Durch die Fisch­grät-­Verlegung verstärkt sich der unempfindliche Charakter des Bodens. Mit den Böden von Hain hat Ludwig schon in mehreren Cafés, darunter dem Café Pano am Stachus in München, Akzente gesetzt.

Objektfakten

© boden-wand-decke.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen