Österreich -

Service & More Partnerforum 2019: Dem Erfolg ein Gesicht geben

Der Verband Service & More gab seinen Handels- und Lieferanten­partnern im Rahmen des Partnerforums im Frühsommer neue Strategien für eine digitale Zukunft an die Hand sowie Konzepte, wie sich die besten Mitarbeiter finden lassen.

Hinter jedem glücklichen Kunden steht ein motivierter und zufriedener Mitarbeiter – davon zeigte sich Mag. Christian Wimmer, Geschäftsführer von Service & More, überzeugt. Daher sei es wichtig, sich als Arbeitgeber so attraktiv wie möglich zu präsentieren. Rund 280 Teilnehmer der beiden Verbände "Wohnunion" und "Garant Austria" kamen Mitte Mai 2019 zum Partnerforum nach Wien, das unter dem Motto "Erfolg hat ein Gesich"“ stand.

Um die Handelspartner bei ihrer Suche nach geeignetem Personal zu unterstützen, hatte der professionelle Dienstleister im Einrichtungssektor ein umfangreiches Paket geschnürt. Künftig soll ein umfassender Ratgeber zahlreiche Tipps anhand von Praxis­beispielen liefern, wie erfolgreiche Personalsuche funktioniert. "Bewerberinnen und Bewerber sind heute keine Bittsteller mehr und das erste Gespräch ist eine Art Visitenkarte. Hier zeigt sich, wie der menschliche Umgang im Unternehmen aussieht. Dementsprechend gut sollen Interviews vorbereitet sein und ablaufen", sagte Wimmer.

Selbst wenn der Bewerber nicht Teil des Teams werde, blieben Eindrücke hängen – und die sollten möglichst positiv sein. Ein gutes Bild von ihrem zukünf­tigen Arbeitsalltag könnten sich Interessenten mit den neuen Videos zu Berufsbildern wie beispielsweise Bodenleger oder Wohnberater machen.

Bewegtbilder und smartes POS-System

Bewegtbilder sollen zukünftig sowieso eine wesentliche Rolle im Marketingmix des Verbandes und seiner Händler spielen. Außerdem setze man verstärkt auf E-Mail-Marketing, um die Interessenten ohne Umwege auf die Website zu bringen und positives Feedback in den sozialen Netzwerken zu erhalten. Die Websites wurden infolgedessen ebenfalls einem Relaunch unterzogen. "Alle Onlinemaßnahmen zielen darauf ab, Interessenten in den stationären Handel zu bringen“, sagte Andreas Schwaige r, Marketingleiter bei Service & More. Dieser sollte demnach ebenfalls am Puls der Zeit sein.

Das smarte POS-System "Virtual Shelf" mit dem Namen "eVA 5.0" biete sowohl dem Berater als auch dem Kunden zahlreiche Vorteile und mache den Besuch im Schauraum zu einem ganz besonderen Erlebnis. Damit dieses Erlebnis individuell besonders gut zum Händler passt, entspricht das System auch dessen individueller Positionierung. "Mit dieser innovativen Lösung hat Service & More wieder einmal seine Vorreiterrolle im Einrichtungsfachhandel unterstrichen", sagte Mag. Christian Wimmer.

Mysteryshopping 2019 bringt "top"-Ergebnis

Auch 2019 wurde wieder ein groß angelegtes Mysteryshopping mit rund 600 Tests durchgeführt. Erhoben wurde die erlebte Dienst- und Serviceleistungsqualität, damit die Handelspartner ein möglichst neutrales und aussagekräftiges Bild von außen erhalten. Das erfreuliche Gesamtergebnis: Die Berater wurden bei "Wohnunion" und "Garant Austria" generell als "top" bewertet – ganz im Gegensatz zum Mitbewerb. Nicht ganz unerwartet schnitt die Großfläche generell deutlich schwächer ab als die Fachhändler der Verbände.

Quer durch die Bank bei allen Tests fielen die E-Mail-Anfragen gegenüber den anderen Kontaktpunkten schwächer aus: Die Antwort-Zeiten wurden bei fast einem Drittel der Anfragen negativ bewertet. "Hier müssen wir also eindeutig noch nachbessern, um die Kunden im Rahmen ihres Kaufprozesses besser zu begleiten", schloss Wimmer.

Dass einige Betriebe jedoch schon hervorragend abschneiden, zeigten die strahlenden Gewinner aus den Reihen der "Wohnunion"-Partner: Den ersten Platz belegten ­mit jeweils 100 Punkten die Herbert Moser GmbH Maler u. Raumausstatter aus Tamsweg sowie die Anton Meyer Raum­ausstattung GmbH aus St. Andrä. Den zweiten Platz sicherte sich die Bader & Fringer GmbH aus Reutte. Auf den dritten Platz kam die Schmidt Raumausstattung GmbH aus Spittal/Drau.

© boden-wand-decke.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen