Österreich -

Bundeslehrlingswettbewerb 2019 Nachwuchs in Bestform

Beim Bundeslehrlingswettbewerb am 14. und 15. März 2019 in Wels zeigten 15 ­angehende Bodenleger ihr ganzes Können. Die Aufgaben waren diesmal ganz ­besonders ­anspruchsvoll, die Leistungen außergewöhnlich.

Die Idee, in einem Jahr ohne Casa-Messe in Salzburg den Bundeslehrlingswettbewerb in einem anderen Bundesland auszutragen, hat sich einmal mehr bewährt. Als Austragungsort konnte die Handwerksmesse in Wels gewonnen werden, die für den Bewerb die Flächen kostenlos zur Verfügung stellte. Der Rahmen war trotz des Fachmessecharakters mit weniger Besuchern als bei einer Publikumsmesse gut gewählt, waren doch viele Handwerksbesucher vertreten, die sich für die Leistungen der jungen Bodenleger interessierten, was eine gute Werbung für diesen Handwerksberuf darstellte.

Aufwändige Vorbereitung

Organisiert wurde der bundesweite Lehrlingswettbewerb von „Hausherr“ Josef Hofer, Landesinnungsmeister in Oberösterreich. „Wenn man so etwas zum ersten Mal macht, dann braucht man ein gutes Team und viel Unterstützung. Ich bedanke mich daher ganz besonders bei meinem Kollegen Christian Reiböck, der mit seiner jahrelangen Erfahrung bei der Organisation der Bewerbe in Salzburg für uns eine unverzichtbare Stütze war, ohne die es nicht gegangen wäre. Aber auch mein ganzes Team und die Bundesinnung hat viel mitgeholfen, um so ein Event für die Jugend und für unser Handwerk zu realisieren. Auch die Unterstützung der Messeleitung hier in Wels war großartig.“

Schwierige Aufgaben

Die Junghandwerker waren bereits am Mittwoch am Nachmittag angereist, um die Maschineneinschulung zu absolvieren sowie den theoretischen Test zu machen. Am Donnerstagmorgen ging es dann gleich im praktischen Teil zur Sache. Es galt, drei Platten, eine mit Holz, eine mit Teppich und eine mit einem elastischen Belag nach allen Regeln des Handwerkes mit aufwändigen Mustern auszuführen. Nachdem beim letzten Bewerb die Teilnehmer bei der Beurteilung ganz knapp nebeneinander lagen, wurden heuer die Vorgaben deutlich erschwert. Die Zeit wurde für einige Teilnehmer knapp, allerdings lagen letztendlich alle abgelieferten Leistungen auf einem durchwegs hohen Leistungsniveau. Am Ende des ersten Tages gab es ein gemeinsames Abendessen, das jedoch bald beendet war, da sich die ehrgeizigen Junghandwerker für den zweiten Tag ausruhen wollten, um ihre Siegeschancen zu optimieren. Alle Teilnehmer gaben am Freitag nochmals alles, um die Nase vorn zu haben. Am Nachmittag kamen dann die Fachbewerter – alle Sachverstängige – ins Spiel, die die anonymisierten Arbeiten zu bewerten hatten. Damit war jede Einflussnahme von vornherein ausgeschlossen.

Würdige Sieger

Am Schluss ging dann der Sieg nach Oberösterreich. Julian Enzelsberger gewann vor Emanuel Dittrichstein aus Wien und Dominik Schwaiger aus der Steiermark. Die beste theoretische Arbeit wurde von der bwd mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, der an den Drittplatzierten der Gesamtwertung, Dominik Schwaiger, ging.

Bei der Preisverleihung am Freitagabend gab es dann nur glückliche Gesichter. Bundesinnungsmeister Ing. Georg Mayrhofer stellte als Moderator die Junghandwerker in den Mittelpunkt und sorgte gemeinsam mit dem anwesenden Lokalfernsehen für ein wenig „Oscar-Stimmung“ in der Welser Messehalle. Alle Teilnehmer wurden einzeln aufgerufen und vorgestellt und danach die Sieger verkündet. Gewonnen hatten dann schlussendlich alle Teilnehmer, weil die Teilnahme am Bewerb schon die Bestätigung für beste Leistungen im Vorfeld ist.

Beim Siegerinterview sagte Julian Enzelsberger dann voller Emotion: „Es ist ein Traum für mich, ich habe das nicht erwartet. Schließlich bin ich ein echter Quereinsteiger, ich war vorher Fitnesstrainer. Ich habe aber bei meinem Berufswechsel anscheinend eine gute Wahl getroffen, weil das Bodenlegen meine Leidenschaft geworden ist. Ich gehe sehr gerne in die Berufsschule, weil ich leicht lerne und freue mich jeden Tag auf die Baustellenpraxis. Mein nächstes Ziel sind die Euroskills im nächsten Jahr in Graz, bei denen ich unbedingt die Goldmedaille erringen will.“ So die selbstbewusste Ansage des Siegers.

Zum Schluss der offiziellen Preisverleihung gab es dann noch Dankesworte an alle Organisatoren sowie die Juroren und speziell an die Sponsoren, die die vielen Preise – von Handys, Preisgeldern, Bildungsgutscheinen bis hin zu Lautsprechern zur Verfügung gestellt hatten, um die Wertschätzung für die Leistungen der Junghandwerker entsprechend zu würdigen. Beim anschließenden Abendessen wurden noch lange fröhliche Gedanken und Erlebnisse ausgetauscht, bis spät die Lichter ausgingen.Thomas Mayrhofer

Ohne Unterstützung geht nichts

Bild ohne Titel - 1674583
Ohne Sponsoren könnte der Bundeslehrlingswettbewerb nicht stattfinden. -

Hauptsponsoren: Festool Österreich GmbH, Forbo Flooring Austria GmbH, Murexin GmbH, Weitzer-Parkett GmbH & Co KG, Uzin Utz AG

Weitere Sponsoren: Ardex Baustoff GmbH, Bauwerk Parkett Vertriebs GmbH, Bawart & Söhne GmbH & Co KG, Besko Einkaufsgesellschaft m.b.H., Bona Austria GmbH, bwd, EGGER Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co KG, Gerflor GmbH, HAFRO Holzagentur GmbH, Hamberger Flooring Austria GmbH, Handelsagentur Manfred KONRAD e.U., INKU Jordan GmbH, Janser GmbH, Meyer Parkett GesmbH, Nora flooring systems GesmbH, Object Carpet Austria GmbH, Objectflor Art und Design Belags GmbH, PCI Augsburg GmbH, Schachermayer-Großhandelsgesellschaft m.b.H., Sonnhaus GmbH, STAUF Klebstoffwerk GmbH, Stöckl GesmbH, Tapijtfabriek Belakos bv, Tarkett Holding GmbH

Die ersten Drei

Bild ohne Titel - 1674584
Die Leistungen aller Teilnehmer bewegten sich nach Aussage der Organisatoren des Bundeslehrlingswettbewerbs durchgängig auf sehr hohem Niveau. -
  • 1. Platz: Julian Enzelsberger aus Eferding

Lehrbetrieb: Josef Schmidt Raumausstattung GmbH, ­Niederreithstraße 40, 4020 Linz, ­Lehrberechtigter: Doplbauer, E-Mail: jschmidt@js-raumausstattung.at

  • 2. Platz: Emanuel Dietrichstein aus Wien

Lehrbetrieb: Vamed-KMB Krankenhausmanagement und ­Betriebsführungsges.m.b.H., Spitalgasse 23, 1090 Wien, ­Lehrberechtigter: Johannes Beisteiner, ­E-Mail: Leopold.Radlinger@vamed.com

  • 3. Platz: Dominik Schwaiger aus Gasen

Lehrbetrieb: Fetz Karl E.U., Umfahrungsstraße 2, 8184 Anger, Lehrberechtigter: Karl Fetz, ­E-Mail: info@fetz-anger.at

Kurz und Knapp

  • Beschreibung: Fachmesse für Holz, Werkzeug, Farbe & Handel ­am Messegelände in Wels in Oberösterreich
  • 2019: 179 Aussteller aus neun Nationen
  • 2019: Über 9.800 Fachbesucher aus dem In- und Ausland
  • Erste Auflage: 2018
  • Fläche: 20.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche
  • Aussteller: Führende Unternehmen aus der Holz-, Werkzeug-, Metall- und Farbbranche
  • Zielgruppe: Fachbesucher sowie Fachhandel
© boden-wand-decke.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen