Branche -

bwd im Gespräch: Dr. Norbert Arnold, Gründungsmitglied Initiative Bodenbeläge Kleben (IBK) und Sprecher der Initiative pik Kleben bedeutet Wertschöpfung

Gleichsam als Pendant zur Initiative „Parkett im Klebeverbund“ (pik) startete zu Jahresbeginn die „Initiative Bodenbeläge  Kleben“ (IBK). Dr. Norbert Arnold erläutert gegenüber bwd die damit verbundenen Erwartungen.

Dr. Norbert Arnold
Zu Jahresbeginn startete die "Initiative Bodenbeläge Kleben" (IBK). Gründungsmitglied Dr. Norbert Arnold erläuterte im Gespräch mit bwd die damit verbundenen Erwartungen. -

bwd Was gab eigentlich den Anstoß, die IBK zu gründen?

Dr. Arnold Wenn zunehmend lose verlegte Bodenbeläge beworben werden, damit meine ich sowohl sogenannte Loose-Lay-Bodenbeläge als auch schwimmend verlegte über Click-Systeme verbundene Bodenbeläge, zieht dies auch zwangsläufig Diskussionen zu den Vor- und Nachteilen der unterschiedlichen Verlegetechniken nach sich. Die Idee, Vorteile von geklebten Bodenbelägen verstärkt in die Öffentlichkeit zu tragen, lag damit irgendwie in der Luft. Aufgegriffen wurde sie von einigen Klebstoffherstellern, die bereits über die „Initiative pik – Parkett im Klebeverbund“ Erfahrung mit dieser Materie hatten. Auch von der GEV, die überwiegend von Klebstoffherstellern getragen wird, gab es Denkanstöße in diese Richtung. Der gesamte Prozess wurde von pik-Mitgliedern, sozusagen als Geburtshelfer, eng beleitet.

bwd Nach unserer Einschätzung ist die Gründung eine Reaktion auf die Tatsache, dass immer weniger Bodenbeläge verklebt werden und der Klebstoffindus­trie Umsatzeinbußen drohen. Nach dem Motto: „Es ist fünf vor 12, wir müssen handeln.“

Unterbeiträge zu diesem Artikel
© boden-wand-decke.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen