Homepage -

Heimtextilien-Industrie: Textile Bodenbeläge mit 12,2 Prozent Minus

Der Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie spricht für die ersten drei Quartale 2018 von einer enttäuschenden Umsatzentwicklung. Textile Bodenbeläge verloren 12,2 Prozent.

Laut des Verbandes der Deutschen Heimtextilien-Industrie (Heimtex) zeigten die Sparten Textile Bodenbeläge, Möbelstoffe, Dekostoffe/Gardinen sowie Bettwaren in den ersten neun Monaten 2018 einen durchschnittlichen Umsatzrückgang von zehn Prozent, wobei das Inlandsgeschäft mit einem Minus von 11,9 Prozent stärker nachgab als das Exportgeschäft mit -5,7 Prozent. Die Exportquote verstärkte sich per Ende September um 1,5 Prozentpunkte auf 32,1 Prozent. Die Zahlen für das 4. Quartal liegen noch nicht vollständig vor. In der Sparte Möbelstoffe verlief die Entwicklung dagegen positiv. Hier konnte der Umsatz per Ende Oktober sogar um 8,1 Prozent gesteigert werden.

Rückläufiger Trend bei textilen Bodenbelägen

Die rückläufige Entwicklung der textilen Bodenbeläge setzte sich in diesem Jahr fort (-12,2 Prozent per Ende September). In- und Auslandsgeschäft waren gleichermaßen betroffen. Die im Verband organisierten Hersteller textiler Bodenbeläge fokussieren sich demnach zu 70 bis 100 Prozent auf das Objektgeschäft. Laut Heimtextilien-Industrie spüre man auch im Objekt den zunehmenden Wettbewerb zu elastischen Bodenbelägen. Modulare Bodenbeläge/Fliesen - zunehmend auch als Mix von Textil und LVT gewinnen demnach deutlich an Raum.

© boden-wand-decke.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen