Branche -

Heimtextil 2019: Nachhaltigkeit im Fokus

Rund 67.500 Besucher fanden den Weg zur Heimtextil-Messe nach Frankfurt, darunter viele Händler, Raum- und Innenausstatter. Was die Messe in diesem Jahr zu bieten hatte.

3.025 Aussteller aus 65 Ländern kamen zur Heimtextil 2019, der internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien, die vom 8. bis 11. Januar 2019 stattfand. „Rund 67.500 Besucher sorgten für eine geschäftige Stimmung in den Hallen – trotz eines leichten Rückgangs bedingt u.a. durch erschwerte Anreisebedingungen aufgrund der Unwetter im Alpenraum und Flughafenstreiks in Deutschland“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Zum Vergleich: 2018 nahmen noch 2.975 Aussteller und 68.584 Besucher am Event in Frankfurt am Main teil.

Auch für Raum- und Innenaussatter war die Heimtextil ein Anhaltspunkt, für aktuelle Entwicklungen. Ein Thema, das laut Messe Frankfurt alle Anwesenden beschäftigt hat, war die konjunkturelle Lage. Eine weitere Herausforderung bestehe im Wandel des Handels. Steigende Umsätze und Umsatzanteile im Onlinehandel ständen den Bemühungen des stationären Einzelhandels entgegen, die innerstädtischen Geschäfte aufrechtzuerhalten. Dementsprechend habe die Messe vielfältige Perspektiven und Inspirationen bieten wollen, erklärte Braun.

Nachhaltig produzierte Textilien im Fokus

Ein Ausrufezeichen will die Heimtextil in puncto Nachhaltigkeit gesetzt haben. Grund war u.a. die Weltklimakonferenz in Kattowitz, bei der im Dezember letzten Jahres das erste weltweite Klimaschutzabkommen der Textilbranche von 40 führenden Modeunternehmen, Organisationen und Verbänden unterzeichnet wurde. Viele Aussteller zeigten hierzu Lösungsansätze, z.B. im Recycling von PET-Flaschen und Ozeanplastik sowie im Einsatz von zertifizierten Naturmaterialien.

Gute Resonanz bei Wandbelägen und Tapeten

Die Tapetenhersteller präsentierten laut Messe die weltweit größte Neuheitenschau ihrer Art. Dass der Handel interessiert auf neue Produktideen und Eyecatcher reagiert, hätte z.B. das Beispiel FlowerArt gezeigt. Jacqueline Hallmann, Head of Marketing, sei vom Erfolg ihrer Mooswände fast überrant worden: "Wir stellen zum ersten Mal auf der Heimtextil aus. Die Leute bleiben stehen und wollen wissen, ob unsere Pflanzen- und Mooswände wirklich echt sind. Anfassen ist dabei ganz wichtig. Wir müssen ständig neue Kataloge aus dem Auto holen, weil wir davon viel mehr verbrauchen als wir dachten. Die Resonanz ist erstaunlich gut. Die Leute finden unser Produkt super und es macht richtig Spaß hier.“

Weitere Schwerpunkte der Messe waren neben einer Trendschau das Objektgeschäft, insbesondere im Bereich Hotellerie und Hospitality, Deko- und Möbelstoffe sowie Digitaldrucklösungen. Die nächste Heimtextil in Frankfurt am Main findet vom 7. bis 10. Januar 2020 statt.

© boden-wand-decke.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen