Homepage -

Heimtex: Branchenentwicklung 2018 rückläufig

Bei der diesjährigen Jahrestagung des Verbands der Deutschen Heimtextilien-Industrie wurde ein großer Teil der Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Die Branchenentwicklung 2018 verlief hingegen nicht zufriedenstellend. Insgesamt reduzierte sich der Umsatz einschließlich des 3. Quartals gegenüber 2017 um 10%.

Rund 80 Teilnehmer kamen am 8. und 9. November 2018 zur diesjährigen Jahrestagung des Verbands der Deutschen Heimtextilien-Industrie (Heimtex) nach Stuttgart. Neben Vorstandswahlen stand auch die Branchenentwicklung 2018 der deutschen Heimtextilien-Industrie auf dem Programm.

Nach der positiven Entwicklung des Verbandes in den vergangenen Jahren verwunderte es nicht, dass fünf der nun sieben Vorstandsmitglieder (zuvor sechs) im internen Teil der Mitgliederversammlung in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Rudolph Welcker geht in den Ruhestand

Für das Ausscheiden von Rudolph Welcker aus dem Vorstand gab es einen guten Grund, er geht zum Ende des Jahres in den Ruhestand. Für ihn rückte Markus Haick, Geschäftsführer bei Tretford, als stellvertretender Sprecher der Fachgruppe Teppich-Industrie nach.

Die Fachgruppe Bettwaren, die bisher alleinig durch Thomas Bußkamp als Sprecher vertreten wurde, erhält nun Unterstützung durch den neu gewählten stellvertretenden Sprecher Thomas Müller von Centa Star.

Der Vorstand setzt sich demnach wie folgt zusammen:

  • Ottmar Ihling, Vorsitzender (Alfred Apelt GmbH)
  • Thomas Bußkamp, stellvertretender Vorsitzender (Badenia Bettcomfort GmbH)
  • Harald Cleven, Schatzmeister (longlife Teppichboden Berndt Cleven GmbH & Co.)
  • Markus Haick (Weseler Teppich GmbH & Co. KG)
  • Thomas Müller (Centa Star Bettwaren GmbH & Co. KG)
  • Stephan Naacke (Findeisen GmbH)
  • Claus Wölfel (Wölfel GmbH & Co. KG)

Branchenentwicklung 2018: Nicht zufriedenstellend

Die Branchenentwicklung 2018 der deutschen Heimtextilien-Industrie war nach Darstellung des Geschäftsführers Martin Auerbach jedoch nicht zufriedenstellend. Insgesamt reduzierte sich der Umsatz einschließlich des 3. Quartals gegenüber 2017 um 10%, wobei das Inland stärker nachgab (-11,9%) als das Ausland (-5,7%). Die Exportquote hat sich gegenüber dem Vorjahr von durchschnittlich 30,6% auf 32,1% erhöht.  

Textile Bodenbeläge weiterhin rückläufig 

Die rückläufige Entwicklung der textilen Bodenbeläge setzte sich in diesem Jahr fort (-12,2%). In- und Auslandsgeschäft sind gleichermaßen betroffen. Die im Verband organisierten Hersteller textiler Bodenbeläge fokussieren sich zu 70% bis 100% auf das Objektgeschäft. Und auch im Objekt wächst der Wettbewerb zu den elastischen Bodenbelägen. Modulare Bodenbeläge/Fliesen, zunehmend auch als Mix von Textil und LVT, gewinnen deutlich an Raum. 

Dekorationsstoffe/Gardinen schwächeln bei Nachfrage 

Nachfrageschwächen zeigten sich auch in der Sparte Dekorationsstoffe/Gardinen (-5,6%). Ursächlich war das schwache Inlandsgeschäft (-11,1%). Positive Impulse kamen dagegen aus dem Ausland (1,1%). Dekorationsstoffe/Gardinen stehen weiterhin im harten Wettbewerb zu den Produkten des innenliegenden Sicht- und Sonnenschutzes. Allein die Sparte Möbelstoffe trotzte dem negativen Nachfragetrend.  

Die im Vorfeld der Jahrestagung unter den Mitgliedern durchgeführte Konjunkturklima-Umfrage spiegelte die Branchenentwicklung wider, wobei rund zwei Drittel der Melder in die Zukunft gerichtet jeweils etwa zur Hälfte mit einem stabilen oder einem wachsenden Jahresergebnis für 2018 rechnen.

 

© boden-wand-decke.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen