Branche -

Domotex 2016: Parkett, Laminat & Co. Bodenkategorien verschwinden

Sorgen bereitet wieder einmal das DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik). Wie Peter A. Meyer als EPLF-Geschäftsführer verkündete, gäbe es Bestrebungen seitens des Instituts, seine Zulassungsbemühungen auf gesamte Gebäude auszudehnen. In Zeiten, in denen Wohnraumbeschaffungsmaßnahmen ein Hoffnungsanker für alle Baubeteiligten sind, scheint das zu erwartende bürokratische Monster ein kontraproduktiver Ansatz erster Güte zu sein, den der Verband zu Recht scharf kritisierte.

MMF

Bei den mehrschichtig modularen Bodenbelägen gelten ähnliche Trendwelten wie beim Laminat oder bei den Polyvinylbelägen. Die Produktgattung, die in drei Klassen eingeteilt ist und deren anfänglicher Einstufungsansatz sich im Nachhinein zu bestätigen scheint, ist noch im Aufbau. Deshalb sollte man den Verbrauchszahlen, die mehrheitlich von der DACH-Region geprägt sind, nicht allzu viel Gewicht verleihen. Die Feststellung von Sebastian Wendel, Obmann der „Marktentwicklung“ beim MMFA begründet aber ihren durchaus nachvollziehbaren Erfolg: „Kein anderer Fußbodenbelag vereint so viele Vorteile unterschiedlicher Bodengattungen in nur einem Produkt.“

Als Beweis dafür, dass die In­dustrie durch die Kombination unterschiedlicher Werkstoffe durchaus in der Lage ist, hoch interessante Fußbodenvarianten zu schaffen, mögen zwei Beispiele dienen: Auf Basis eines hochvergüteten Holzwerkstoffes und einer Deckschicht aus einem  thermoplastischen Polyurethan (TPU) ist mit „Egger Design + Floorings“ ein Bodenelement entstanden, dessen Oberfläche –wie bereits in mehreren Produkten des täglichen Lebens nachgewiesen – aufgrund seines Wiederaufrichtungsvermögens eine gewisse „selfrepair“-Eigenschaft aufweist, die bei Stuhl- und ­Möbeleindrücken hilfreich sein kann. Der schwimmend verlegbare und gleichermaßen zu verklebende Belag, in dem viel sinnvolle Technik in fünf Millimeter Dicke untergebracht ist, wird ­sicher Beachtung finden.

Classen greift mit wasserresistenten Aufbauten in minimaler Dicke mit „Ceramin“ nicht weniger als den etablierten Fliesenbereich an. Es bleibt abzuwarten, ob in diesem hochbelasteten Segment der Mut belohnt wird.

Kork

Auch für Kork gilt in Analogie zu den MMFs, dass die dort genannten Designtrends auch diese Produktgattung bestimmen, denn korkbasierte Designböden mit entsprechenden Dekoren geben der Branche mittlerweile den notwendigen Rückhalt.

Unterbeiträge zu diesem Artikel
© boden-wand-decke.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen