Österreich -

Berufsschule Wien: Lehrlingsprojekt im Museum

Das Wiener Gartenbaumuseum wurde im September 2018 zur Lehrwerkstätte für Bodenleger aus der benachbarten Berufsschule. Die Schüler erneuerten den alten Magnesia-Estrich und verlegten insgesamt 100 Quadratmeter neuen Bodenbelag.

Gruppenfoto Praxisprojekt
Das Team, bestehend aus Lehrlingen der zweiten und dritten Klasse, freute sich über das gelungene Praxisprojekt. -

Nach den Sommerferien nutzten Schüler der Berufsschule Wien ihren Schwung, um im Rahmen eines Praxisprojektes 100 Quadratmeter neuen Bodenbelag im benachbarten Gartenbaumuseum zu verlegen. In denselben Räumlichkeiten befindet sich auch die Berufsschule der Gärtner. LIM-Stv. KR Christian Dobianer leitete das Team, bestehend aus Schülern der zweiten und dritten Klasse.

Aufwändige Vorarbeiten nötig

Bevor der 100 Quadratmeter große Saal mit neuem Bodenbelag versehen werden konnte, mussten die Schüler eine Aufbauplanung erstellen. Überwacht wurde dies von Ing. Reinhold Stinzl von Mapei. Der über 100 Jahre alte Magnesia-Estrich wurde nach dem Entfetten und Anschleifen mit der Feuchtigkeitssperre "Eco Prime PU 1 K Turbo" versehen. Für die Nachfolgearbeiten außerhalb des Zeitfensters von 24 Stunden wurde der Voranstrich "Eco Prim T Plus" aufgebracht.

Anschließend folgte die Montage der Randdämmstreifen "Perimeter 50" und die vollflächige Direktverklebung von P5-Spanplatten mit dem schubfesten Parkettklebstoff "Ultrabond Eco S 968". Auf den Verlegeplatten wurde als Feuchteschutz nochmals der "Eco Prime PU 1 K Turbo" eingesetzt. Vor den Spachtelarbeiten wurde als Haftbrücke "Eco Prime T Plus" aufgerollt und dann mit der schleifbaren Objektspachtelmasse "Ultraplan Eco Plus" abgerakelt. Anschließend wurde mit der Stachelwalze entlüftet.

Die Verklebung des antrazithfarbenen, gemusterten Kautschukbelages "Noraplan Signa" in zwei Millimeter Dicke und 60/60-Fliesenformat, welcher von Nora zur Verfügung gestellt wurde, wurde mit dem scherfesten Dispersionsklebstoff "Ultrabond Eco VS 90 Plus" bewerkstelligt.

Bei der Eröffnung des Saales Ende September 2018 bedankte sich die Leiterin nicht nur bei den tüchtigen Lehrlingen, sondern auch bei den Sponsoren für den Belag und die Verlegematerialien im Wert von insgesamt 2.000 Euro. Die Berufsschullehrer und Lehrlinge waren sich einig, dass Schüler in der Praxis nicht nur am meisten lernen, sondern auch ihre Motivation für das Bodenleger-Handwerk noch mehr steigern.

Das Gartenbaumuseum Kagran

Die ehemalige Orangerie Kagran beherbergt heute das Österreichische Gartenbaumuseum mit über 1.000 Exponaten aus Gartenbau und Floristik. Gut gepflegt und teilweise komplett renoviert wird das Repertoire aus verschiedenen, im Gartenbau gebräuchlichen Werkzeugen, Baustoffen und Hilfsmitteln regelmäßig erweitert und neu aufbereitet. Das Gartenbaumuseum beherbergt neben Geräten und Arbeitshilfen aus dem Gartenbau auch die floristische Sammlung aus dem Besitz Christian Sädtlers. Sie wurde 2001 in den Besitz des Gartenbaumuseums übernommen.

Diese für den Bereich der Floristik signifikante Sammlung umfasst neben einer Vielzahl von Gefäßen, Seidenblumen und Dekorationsgegenständen auch eine große Kollektion von über 470 Wandvasen aus der Zeit von 1900 bis 1970. Ebenfalls bemerkenswert ist die Zusammenstellung von 540 Eisenstanzen aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert zur Herstellung von Kunstblumen. Vervollständigt wird die Schausammlung des Museums von der Einrichtung des letzten Blumengeschäftes des Wiener Historismus aus der Schwarzenbergstraße im ersten Wiener Gemeindebezirk.

© boden-wand-decke.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen